Mit diesen 6 Tipps bekommst Du Deine perfekten Babybauchfotos.

Aktualisiert: Juli 23

Ein Babybauchshooting ist eine einzigartige Erinnerung an die aufregende Zeit bis das Baby auf der Welt ist. Egal, ob es das erste, zweite oder dritte Kind ist, jede Schwangerschaft ist anders und hat es verdient verewigt zu werden. 1. Das perfekte Timing

... ist ganz wichtig. Ein Baby kündigt selten den Zeitpunkt an, wann es kommen möchte und die wenigstens halten sich an den errechneten Termin. Zu lange warten mit dem Shooting ist immer riskant,dennoch müsste man so lange abwarten, bis der Babybauch sich etwas gesenkt hat. Dann kommt er auf den Fotos am

besten zu Geltung; er wird schön rund und gewinnt in den letzten vier Wochen ordentlich an Umfang. Wir empfehlen aber nicht länger, als bis fünf Wochen vor den errechneten Termin zu warten:

wenn das Baby mal draußen ist, es ist definitiv zu spät für ein Shooting.




2. Termin rechtzeitig buchen

Ihr plant ein Shooting zu machen und habt schon paar Fotografen im Visier. Super, der schwerste Teil ist hinter Euch- einen Fotografen zu finden. Wenn es so ist, dann tut Euch einen Gefallen und wartet nicht zu lange, weil es sein kann, dass Euer Wunsch-Fotograf schon ausgebucht ist. Bei einem beliebten Fotografen sind eine 2 monatige oder längere Wartezeiten nicht selten. Hier könnt Ihr unsere freien Termine abfragen. Noch schwieriger wird es auf der Suche nach einem Hochzeitsfotografen. Darüber könnt Ihr hier lesen. Manche versuchen immer paar Termine für solche Fälle zu blockieren (auch wir), aber im Sommer kann es schnell mal knapp werden mit der Zeit.


3. Vorbereitung

Du bist sicherlich aufgeregt vor Deinem Shooting. Deshalb solltest Du vermehrt auf ausreichenden Schlaf achten. Es ist am Ende der Schwangerschaft halt so eine Sache. Wenn Ihr schon Kinder habt, dann erschwert es die Sache natürlich mehr. Wenn es geht, leg Deinen Termin auf den Vormittag: da bist Du noch fit und Deine Beine sind auch nicht angeschwollen. Wenn Du damit keine Probleme hast, um so besser, Du bist eine der wenigen Ausnahmen. Ansonsten wäre es super, wenn Ihr vor Eurem Shooting einfach mal eine Stunde Zeit nur für Euch nehmen könntet: etwas runterfahren und entspannen. Euer Fotograf wird alles tun, damit Ihr beim Shooting ankommt, dennoch wird der Unterschied auf den Fotos zu sehen sein, ab wann Ihr den Alltag loslassen konntet. Ihr könnt Eure Haut am Vorabend eincremen, den Bauch cremt Ihr wahrscheinlich sowieso ein. Direkt vor dem Shooting solltet Ihr bitte auf eine Body Lotion verzichten: Eure Haut wird stark glänzen,das wirkt auf den Bildern unnatürlich. Um die Druckstellen am Körper zu vermeiden, kommt bitte, im Schlabber-Look, wenn möglich, ohne BH.




4. Was Ihr mitbringen solltet

Es ist sinnvoll mit Eurem Fotografen zu besprechen, welche Accessoires er im Studio hat bzw. für das Shooting mitnimmt. Dennoch habe ich ein paar Ideen für Euch, was Ihr in Eure Tasche packen könnt. Sollten schon kleine Socken oder Schühchen auf Euer Kind warten: nehmt es bitte mit. Das selbe gilt für Kuscheltiere (sollten möglichst nicht zu groß sein) . Ein Foto mit einem Teddy oder Mini-Schuhe neben dem Bauch ist süß und lässt sich immer sehen. Ein weißes Hemd vom Papa und eine Jeans ist immer ein guter Tipp, wirkt aber eher im Studio gut. Für outdoor sind Kleider, auch gerne Spitzenkleider (wie auf dem Bild oben) besser geeignet. Die auf Babybauch spezialisierten Fotografen haben meisten solche Kleider für Schwangere in mehreren Größen und Farben: somit könnt Ihr schon mal die Anschaffungskosten für solche Roben (die Ihr eh nur einmal tragen werdet) sparen.


Gefallen Euch unsere Bilder? Unser Bildergalerie findet Ihr hier.

Allgemein gilt, dass enge Klamotten sich besser eignen für das Babybauchshooting. Bei Farben gibt es kaum ein No-Go, aber gemusterte Teile (mit großen Mustern) empfehle ich daheim zu lassen, weil es auf den Fotos zu unruhig wirkt und es verschiebt den Fokus weg von den Personen. Ich bevorzuge werdende Mamis barfuß zu fotografieren, aber manche finden Bilder mit Babybauch und Highheels total schön. Es ist wirklich Geschmacksache, deshalb denkt daran, die richtigen Schuhen auch für Euch einzupacken. Es gibt natürlich noch sehr viele Sachen, was man bei einem Babybauchshooting einsetzen kann, nur eure Fantasie kann hier Grenzen setzen. Allgemein gilt aber: klärt es mit Eurem Fotograf, was er zur Verfügung stellen kann und welche Ideen er/sie hat. Für weitere Tipps könnt Ihr mich gerne kontaktieren.


5. Haare und Make-Up

Es sollte auf jeden Fall zu Euch passen. Ich bin nicht der Typ, der die Haare jeden Tag stylt, aber für mein Babybauchshooting habe ich mich hübsch gemacht. Man möchte schließlich gut aussehen auf den Bildern. Meine Empfehlung ist, einfach etwas mehr, als im Alltag. Vor allem mit Make-Up etwas mutiger umgehen, da die Kamera ( vor allem die Studiolichter) wahnsinnig viel Make-Up "schlucken". Am besten nehmt einfach Eure Schminke zum Shooting mit: dann kann man nachjustieren, falls nötig. Denkt bitte auch daran einen Lippenstift frisch aufzutragen. Auch wenn es eine dezente Farbe ist, etwas Farbe darf schon sein.



6. Den Fotograf Eures Vertrauens zu finden. Das ist wirklich ein Thema für sich. Mein Beitrag dazu findet Ihr hier.

53 Ansichten
  • Facebook
  • Instagram

© 2020 Two Hearts Fotografie by Fotostudio Kutscha